Hin und wieder retour – Von Edinburgh über Skye nach Edinburgh

Ich war also in Schottland, 10 Tage lang, alleine. Und ich weiß, ihr wartet seit meiner Rückkehr schon alle sehnsüchtig auf die Erzählung meiner Erlebnisse, einen Bericht der Reise und was mach ich, ich bring nix. Bin schon bald 2 Wochen wieder daheim und keine Geschichte über Schottland hier zu finden…

Nun, ich könnte jetzt natürlich Ausreden bemühen im Sinne von

  • hier ist doch schon ein Teil meines kompletten Reisetagebuchs zu finden
  • so wie der erste Schritt einer Reise wohlüberlegt sein soll, muss man auch hinreichend über den ersten Satz einer guten Geschichte lange nachdenken
  • der Stress hat mir einfach keine Zeit gelassen

Aber mach ich nicht, keine Sorge. Denn einerseits sind Ausreden sowieso ein Blödsinn und ausserdem würden regelmässig hier mitlesende all die oben angeführten sofort als blödes Geschwafel entlarven. Denn ein Teil ist immer nur ein Teil und abtippen kann doch jeder, da muss nichts überlegt werden und wirkt das nicht vielleicht sogar entspannend? Und was soll der blöde Spruch von wegen ersten Satz lange überlegen… als ob ich jemals über einen ersten Schritt lange nachgedacht hätte… Und was heisst hier keine Zeit? Bin nicht ich es der immer behauptet, schlafen wird überbewertet? Na eben!

Also keine Ausreden, es muss wohl an Faulheit oder Unlust liegen (vielleicht hat aber auch Binchen recht, die meint, was mir bisher als Ausgleich gedient hat, sei jetzt nicht mehr notwendig und dass muss ich halt nur noch behirnen…) und damit Basta.

Also wollen wir es doch einfach angehen, ohne weitere Verzögerungstaktiken, Ausreden oder was auch immer… Nur was soll ich schreiben? Und wie? Schließlich kann ja die ganze Reise haarklein notiert wirklich hier auf einer eigenen Seite nachgelesen werden? Das ganze nochmal aufschreiben? Macht wenig Sinn. Ich könnte einfach einen Haufen Photos nehmen und halblustige Bildunterschriften dazu verfassen. Aber das würde die Geschichte weder besser machen noch zu meiner. Ich könnte natürlich noch einmal die Gründe anführen, warum ich gerade nach Schottland geflogen bin und obs funktioniert hat. Aber angeführt hab ich sie schon hier und hat es funktioniert? Also vielleicht einfach so…

Ich bin in Edinburgh durch die Strassen gewandert und hab in Pubs gemeinsam mit Einheimischen Fußball geguckt. Ich bin ins tiefste Verlies von Edinburgh Castle gestiegen und bin ganz oben auf Arthurs Seat gesessen und hab die Stadt unter mir gehabt. Ich bin einsame Küstenstrassen entlang gefahren und hab die Highlands durchquert. Ich hab am Strand von St. Andrews geträumt und mein Hide-Out in Cumden Bay (oh, das hätt ich jetzt vielleicht nicht sagen sollen…) gefunden, ich hab 3 Schweizerinnen bezirzt um das letzte freie Bett auf Skye zu ergattern und versucht mit 2 Australierinnen und einem Belgier Activity zu spielen. Ich hab mir mit meinem legal erschwindelten Uni-Ausweis ein Bett im Stirling College erhandelt und Nessie zwar nicht gesucht aber im Loch Ness trotzdem was gefunden. Ich bin den Ben Nevis bis zur Hälfte raufgeklettert und beim Runtersteigen fast nicht nass geworden. Ich bin über 750 Meilen fast nur auf single-lane-roads gefahren und den kompletten Leigh Walk vom Edinburgher Hafen rauf ins Zentrum gewandert. Ich hab einem Neuseeländer Strassenkünstler bei seiner Show geholfen (einmal ein Rampenschwein immer ein Rampenschwein) und bin im Park gesessen und hab einfach nur die Menschen beobachtet. Ich hab die rauhen unwirklichen Highlands gesehen und ein Fußballmatch auf Skye und die Highlands Games und Muscheln gesammelt und mit Glasgowern Billard gespielt und The Ashes gesehen und nicht verstanden und tausend andere Dinge gemacht und gesehen. Ich habe am Old Course die Fahne des 18. Lochs gehalten und mir von einem Fan das Wesen des Spiels erklären lassen. Ich hab mir die Geschichte von Flora MacDonald von einer Frau erklären lassen, die seltsamerweise Flora MacDonald zu einer frühen Feministin erklärt hat. Ich hab mich in ein Dudelsackvorspielen reingeschummelt und leider nicht rechtzeitig die Kamera zur Hand gehabt um 2 Harrier über Eilan Donnan Castle zu erwischen. Ich hab das wohl beste selbstgemachte Vanilleeis in Cunniger gegessen (und das obwohl ich Vanilleeis gar nicht mag) und Haggis als lecker befunden aber Bohnen zum Frühstück für doch zu schräg. Ich hab literweise Dr. Pepper getrunken und nur einen Schluck Whisky (und keinen einzigen Tropfen Bier). Ich hab es nicht vermeiden können, bei den Highland Games Schotten unter die Röcke zu schauen, aber zum Glück tragen sie alle Boxershorts. Ich hab mir auf der Fähre von Skye nach Mallaig keine Seekrankheit geholt und im Stirling College nach jedem Tür öffnen die Hände desinfizieren müssen, weil die Typen doch tatsächlich Schweinegrippeparanoid sind. Ich hab festgestellt, dass meine Höhenangst bei brennenden Oberschenkelmuskeln noch schlimmer ist und das 300 Stufen rauf aufs William Wallace Momunment sehr wohl brennende Oberschenkel verursachen. Ich hab rausgefunden, dass ich ohne brennende Oberschenkel meine Höhenangst sehr wohl im Griff habe und die 150 Stufen des Glenfinnan Monuments keine brennenden Oberschenkel verursachen. Ich hab die Eisenbahnbrücke, die angeblich Harry Potter immer benützt fotografiert und auch das Cafe, in dem diese Rowling die ersten Bücher geschrieben hat, aber eigentlich nur, weil ich halt zufällig dran vorbeigekommen bin. Ich hab sowohl Aberdeen als auch Perth und Glasgow links liegen gelassen weil mir Edinburgh an grossen Städten völlig gereicht hat und ich hab einen Haufen Burgen ausgelassen aber trotzdem mehr kaputte Steine gesehen als je zuvor. Ich bin in Roslin Chapel gewesen und hab das metallene Flugdach zur Renovierung sehr lustig gefunden und natürlich hab ich verbotenerweise auch in der Kirche drinnen fotografiert (selber schuld wenn mich der Blitz nicht trifft beim Überschreiten der Türschwelle).

Gibt jetzt keine Antwort auf die obige Frage, oder? Oder? Vielleicht doch. Vielleicht muss ich mehr zwischen den Zeilen lesen. Vielleicht bild ich mir das auch nur ein, aber vielleicht hab ich ja doch mehr gelernt auf dieser Reise. Mehr als ein paar geschichtliche Facts und Wissen über Steinhaufen? 10 Tage mit mir alleine hat mir wieder mal gezeigt, ich bin nicht nur fähig, in der Fremde rasch Anschluss zu finden, ich bin auch der selbe Mensch, wenn ich 2 Tage einsam in den Highlands unterwegs bin. Es macht mir den selben Spass, im Volksheim in Fischamend oder in der Rothmühle mit den Fischamender Spielleut auf der Bühne zu stehen wie gemeinsam mit einem Strassenkünstler in der Royal Mile oder auf nem Parkplatz in den Highlands. Ob mein Publikum jetzt 200, 100 oder nur 1 Person ist oder gar nur ich alleine ist völlig unerheblich für mich. Dann produzier ich mich halt nur für mich selbst, lach nur ich über mich. Ob das jetzt bedeutet, dass das damit eh o.k. ist oder mich in Wirklichkeit nur noch schlimmer macht war erstens nie die Frage- oder Problemstellung und zweitens komplett unerheblich. Schließlich ist ja das nicht mehr mein Problem, oder?

Tatsache ist, und verzeiht mir bitte, wenn ihr das jetzt für zu geschmalzen oder was auch immer haltet, aber so sehe ich das nun mal, diese 10 Tage Selbstbeschäftigung (und in der letzten Reihe verbitte ich mir da jetzt durchaus das schmutzige Grinsen) haben mir nicht nur ausgesprochen gutgetan, sie haben sehr wohl auch einen Nutzen für meine Umwelt gehabt. Schließlich war ich die letzten Wochen doch schon eher mehr als normal gestresst und für einen friedliebenden, ruhigen Menschen wie ich es bekanntermassen bin hab ich die letzten Wochen doch eher zu schnell die Geduld verloren. Sogesehen, und natürlich nicht nur sogesehen sondern auch ganz allgemein, aber halt auf jeden Fall sogesehen, war dieser Urlaub ein voller Erfolg. Ach und um noch mal auf die Verzögerung (nennen wir es mal so) für diesen Beitrag zu kommen – auch wenn ich die letzten Tage immer wieder mal geraunzt habe, dass ich mich zu dieser Erzählung nicht motivieren konnte hat im Endeffekt natürlich I. recht gehabt mit ihrer Ansage auf Facebook…

Das stimmt natürlich unwidersprochen, ich brauch mir nur die Fotos anschauen und schon seh ich wieder dieses herrliche Land vor mir (natürlich tu ich das, schließlich schau ich mir ja die Bilder an, aber man muss ja nicht immer alles so tierisch genau nehmen, ich mein damit ja auch eher vor dem inneren Auge…) und damit lass ich es auch :-)

Wobei, ein Zitat muss ich hier noch anbringen:

For, as long as but a hundred of us remain alive, never will we on any conditions be brought under English rule. It is in truth not for glory, nor riches, nor honours that we are fighting, but for freedom — for that alone, which no honest man gives up but with life itself.

Robert the Bruce

Und für die Freiheit zu kämpfen ist doch eine wunderbare Sache. Tun wir doch alle… Nicht? Sollten wir aber, oder?

hier eine “Best of” – Auswahl meiner Schottland Fotos, alle Pics gemeinsam mit meinem 50-seitigen (jaja, ein bisserl überarbeitet und wohl auch noch gekürzt wird er eh noch) dann demnächst auf schottland09.offtherecord.at und die schönsten HDR-Pics natürlich auf photos.offtherecord.at

Schottland Urlaub 2009

Ach und wer jetzt wirklich noch genauer und näher und mehr wissen will (was ich mir aber eigentlich gar nicht mehr vorstellen kann), der muss schon tatsächlich persönlichen Kontakt zu mir suchen, nach 10 Tagen Ruhe und Einkehr bin ich ja wieder bereit für Freunde und Familie :-)

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wie kann man denn nur das Ale auslassen? tzs tzs tzs
    Dr. Pepper ist ja schon mal nicht schlecht, aber wie sieht es mit Irn Bru aus?

    Auf alle Fälle bist du ganz schön am fahren gewesen wenn du das alles gesehen hast…

    bis denne
    rebel

  2. Pingback: : off the record – begegnen wir der zeit wie sie uns sucht

  3. Pingback: off the record – begegnen wir der zeit wie sie uns sucht | off the record

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>