Split, Kroatien (Tag 5)

Wie angekündigt, wir machen das mit der Urlaubsberichterstattung jetzt tagesweise, bei fünf Tagen geht das ja, der letzte Tag kommt dann halt irgendwann im August wenn es mit dem Tempo weitergeht…

Na bitte, alles gut, endlich kommt Tag 5 unseres Kroatien-Urlaubs… Grade rechtzeitig, nächste Woche geht es ins Waldviertel, davon aber später mehr, jetzt erst mal zum letzten Tag in Split.

Nachdem schon am vierten Tag, dem Tag vor dem 1. Mai, in der Altstadt in Split fast kein Vorwärtskommen mehr möglich war ob der Touristenmassen (kein Wunder, die Altstadt ist ja auch wirklich wunderschön), haben wir uns für den letzten Tag vor der Abreise eine kleinen Fährenfahrt rüber nach Brac aufgehoben. Deswegen frühmorgens in den Hafen, dort die richtige Fähre bestiegen, leider etwas zu vorschnell einen Platz draußen ergattert und dann bei der Überfahrt leicht gefroren, weil es blöderweise etwas geregnet hat. Drinnen war dann aber auch schon alles voll und so kalt war es auch wieder nicht.

Bis wir in Supetar angelegt haben, hat es aber zumindest etwas aufgeklart und wurde trocken. Wir also los und ganz gemütlich eine kleine Runde durch die Ortschaft. Ganz witzig, denn an allen Ecken und Enden wurde geputzt und gewienert und verputzt und neu gestrichen. Der Start der Saison lag so richtig schön in der Luft. Die Straßen eigentlich noch leer, die Cafès und Restaurants verlassen, aber trotzdem alles schon fast perfekt vorbereitet. Fehlten wirklich nur mehr die Touristen. Die sollten dann am Nachmittag tatsächlich in Massen von der Fähre stromen, war uns aber egal, wir hatten genug von Brac, für uns ging es mit der Fähre retour nach Split. Dort dann noch den obligatorischen Fisch zum Abendessen, retour ins Hotel, Koffer packen, leichte Panik, weil die Pässe nicht auffindbaren waren, schnelle Beruhigung, weil sie dann doch da waren, am nächste Morgen früh raus, ab ins Auto und retour Richtung Heimat. Und keine drei Monate später… Jetzt.

Bis zum Waldviertel… ;-)

Bisher in dieser Serie: Tag 1 - Tag 2 - Tag 3 - Tag 4

SPLIT, KROATIEN (TAG 4)

Wie angekündigt, wir machen das mit der Urlaubsberichterstattung jetzt tagesweise, bei fünf Tagen geht das ja, der letzte Tag kommt dann halt irgendwann im August wenn es mit dem Tempo weitergeht… ;-)

Vierter Tag und nach drei Tagen in Split war klar, da müssen wir noch mal hin. Die Altstadt bietet einfach zu viel Leben, Trubel, schöne Plätze, stille Ecken, wir haben bei weitem noch nicht alles entdeckt. Außerdem haben wir uns auch noch eine Pflicht-Touristenprogrammpunkte vorgenommen. Also rein nach Split, ab auf den Parkplatz mit dem Auto und mitten ins Getümmel. War nämlich der Tag vor dem ersten Mai – und schon der Tag vor dem Feiertag war deutlich spürbar, Menschenmassen über Menschenmassen.

Wir also gleich mal zur Kathedrale und dort das Kombi-Ticket für drinnen, drunter (Katakomben) und drüber (Turm) organisiert. Drinnen dann, naja, Kirche halt, drunter ein Keller und drüber hat die wunderbarste Y. gestreikt, weil immer noch schmerzender Fuß vom Dirt-Run die Woche davor und deshalb Probleme mit den steilen Stiegen. Ich aber trotzdem mutig rauf, bis die Stiegen noch steiler und ich etwas weniger mutig wurde. Ihr kennt das ja, Höhenangst und so… Aber bis zur mittleren Plattform kam ich und auch von dort war die Aussicht schon großartig.

Den Rest des Tages haben wir uns dann durch die Altstadt treiben lassen, leckeren Fisch gegessen, eine Taufkirche besucht, im Hafen rumgesessen und das Leben einfach Leben sein lassen.

Bisher in dieser Serie: Tag 1 - Tag 2 - Tag 3

 

Split, Kroatien (Tag 3)

Wie angekündigt, wir machen das mit der Urlaubsberichterstattung jetzt tagesweise, bei fünf Tagen geht das ja, der letzte Tag kommt dann halt irgendwann im August wenn es mit dem Tempo weitergeht… ;-)

Nachdem wir am Vortag gemütlich durch Split gestrandelt sind und der dritte Tag dann nicht ganz so schönes Wetter brachte des Morgens, haben wir einfach beschlossen, zumindest den Vormittag mal die Annehmlichkeiten des Hotelzimmers zu genießen. Whirlpool, große Terrasse, kann man schon ein bisserl aushalten.

Nachmittag wurde es dann doch etwas freundlicher, der Hunger kam auch noch dazu, von daher war klar, wir packen uns zusammen und schauen mal, was Split so am Abend zu bieten hat. Und es hat auch am Abend einiges schönes, durch Split zu stromern. Und ich hatte sogar mal dran gedacht, das Stativ einzupacken, und ein paar (hoffentlich halbwegs annehmbare) Langzeitbelichtungen zu versuchen. Ging ganz gut.

Später haben wir uns dann ein ganz wunderbares Fischlokal mit sehr seltsamen vornehmlich asiatischen Gästen gesucht und großartigen Fisch gegessen. Zur Vor-, Haupt- und fast auch zur Nachspeise.

Bisher in dieser Serie: Tag 1Tag 2

Split, Kroatien (Tag 2)

Wie angekündigt, wir machen das mit der Urlaubsberichterstattung jetzt tagesweise, bei fünf Tagen geht das ja, der letzte Tag kommt dann halt irgendwann im August wenn es mit dem Tempo weitergeht… ;-)

Tag zwei also: Herrlich geschlafen die erste Nacht im wunderbaren Hotel (war dieses Mal echt ein feines Groupon-Schnäppchen), das Frühstücksbüffet ganz brauchbar und frisch gestärkt ab nach Split. Eine Altstadt muss schließlich erkundet werden. Und wir waren beide fasziniert. Split ist eine wunderschöne, traumhaft erhaltene Altstadt, mit kleinen Gässchen, verwinkelt verbauten Häusern, herrlich schönen Plätzen. Und vor allem lauter netten kleinen Restaurants, Beisln. Und hab ich schon den großen Markt erwähnt. Mit Gemüse und Obst und Gewand und und und.

Wir hatten keinen wirklichen Plan für den Tag, wollten einfach mal nur schauen. Aber selbst wenn wir einen Plan gehabt hätten, wäre egal gewesen. Du musst in Split einfach dahintrödeln, durch die Altstadt schlendern, im Diokletianpalast etwas rumhängen, dich in ein kleines Cafe setzen, irgendwo einen Fisch essen. Taten wir dann auch.

Abends sind wir dann über den Strand zu einem netten kleinen Fischlokal spaziert und weil grade die Sonne unterging und das Licht so traumhaft war, habe ich die wunderbarste Y. zu ein paar Fotos genötigt. Hat sie zwar nicht gerne, blieb ihr aber nix erspart. Gab dafür danach auch herrlichsten Oktopussalat. Von daher…

Split, Kroatien (Tag 1)

Wir machen das jetzt einfach tageweise. Nicht jetzt, weil gar so arg viel passiert wäre in Split, dass sich das alles nicht in einem Beitrag ausgeht. Aber irgendwie schaff ich grade auch nur die Bearbeitung der Photos tageweise und weil eben jetzt grad der erste Tag fertig ist, machen wir mal Tag 1 unseres Urlaubs. War ja auch schon wieder Ende April, sonst geht der ganze Beitrag auch erst online, wenn der Urlaub schon gar nicht mehr wahr ist…

Wir also nach Split. Oder eigentlich Podstrana, neben Split. War ein unwiderstehlich gutes Angebot auf Groupon, wir außerdem auch schwer urlaubsreif, also Auto gepackt und für fünf Tage runter gedüst. Etwas gespannt waren wir ja schon. Das Angebot hat einfach zu gut geklungen, das Hotel hätte schon ein ein Einfahrer sein können. War es aber nicht. Direkt am Meer, Zimmer mit phantastischem Meerblick, ganz brauchbares Wetter (die am Strand Lieger sind wir ja sowieso nicht). Und Split gleich neben Podstrana versprach eine spannende Altstadt. War uns aber am ersten Tag egal. Da sind wir nach der langen Autofahrt nur ein bisserl spazieren gegangen am Strand und haben herrliche Fischgerichte gegessen. Und ein paar Photos haben wir auch gemacht…

Two Days in Salzburg

Groupon hat die wunderbarste Y. und mich ja bekanntlich auf einen Hoteltest nach Salzburg eingeladen und weil das Wetter Mitte Jänner gar so freundlich war, dachten wir, ein schönes Winterwochenende wäre doch genau das richtige … Weiterlesen →

Last Minute Geschenk für Weihnachten gesucht? Schau doch bei Groupon vorbei…

Geht es euch wie mir? Weihnachten bis zum letzten Drücker verdrängt? Und jetzt noch schnell auf der Suche nach den besten Geschenken? Denen man am besten auch nicht ansieht, dass sie auf den letzten Drücker … Weiterlesen →

Uyghurisch essen für Anfänger

Eine Degustationsplatte für 2, so war das Angebot von Groupon. Beschreibung: Uyghurisch essen für 2. Nur machen, wenn man auf Fleisch steht. Und deftige Kost. Für mich also quasi DIE Einladung, das tatsächlich mal auszuprobieren… … Weiterlesen →