Gesehen: The Hobbit

Ich hab mir extra ein paar Tage Zeit gelassen, um die erste Euphorie sickern zu lassen und nüchtern ans Review zu gehen. Das nur mal vorneweg…

The Hobbit ist großartig. Ich habe ihn in 3D mit 48 fps gesehen und keine der negativen Kritiken von Wegen Benny-Hill-Effekt, Stopmotion oder whatever trifft für mich zu. Es ist ein eindrucksvoll gelungenes episches Bild, das uns Peter Jackson auf die Leinwand zaubert. Und auch die Geschichte, bzw die Länge des Films, hat ihre Berechtigung. Ja, das Buch hat insgesamt nur knapp über 300 Seiten. Aber Jackson nimmt ja auch Teile aus Silmarillion mit dazu. Ganz im Gegenteil, ich habe mich beim Herrn der Ringe eher immer geärgert, dass Jackson so viel weglassen musste…

Und ganz ehrlich? Ich habe mich keine einzige Sekunde im Kino gelangweilt. Es ist eine lange, unerwartete Reise zu der Bilbo aufbricht. Und so eine Reise braucht eben auch seine Zeit. Und ja, die Zwerge sind derb und schräg lustig. Aber so sind sie eben. Auch im Buch. Das wohl so manche der Filmkritiker (die ich hier ganz bewusst nicht verlinke) nicht gelesen haben.

The Hobbit ist wunderbares, großes Kino. Wer anders denkt, denkt anders, soll mir recht sein. Er kennt sich halt nur nicht aus…

8.5 Stars

Kommentare sind geschlossen.