Kindle – ein Jahr danach

Seit gut einem Jahr besitzen wir nun einen Kindle. Also gut, ja, genau genommen gehört er natürlich der wunderbarsten Y. Aber ratet mal, warum sie die wunderbarste ist. Eben. Und deshalb darf ich ihn auch benutzen. Danke. Also nicht nur dafür. Aber mehr dazu am 4. Dezember. Ihr werdet schon lesen…

Ja aber wie jetzt Kindle-Fazit? Schaut man auf meine Bücherliste, sieht man viele (k) vor den Büchern. Ich habe also heuer tatsächlich weit mehr Bücher am Kindle als in echt gelesen. Und zum Leserlebnis selbst kann ich auch wirklich nichts negatives sagen. Es liest sich tatsächlich wie ein Buch. Ein bisserl reizt mich der neue, hintergrundbeleuchtete Kindle Paperwhite (aber den gibt es ja bei uns – zum Glück – noch nicht), aber ansonsten, kein Grund um zu klagen.

Aber schauen wir einen Blick auf die Bücher selbst. Welche Bücher lese ich am Kindle? Und ersetzt er wirklich komplett das Bücherregal im Wohnzimmer?

Nein, tut er nicht, natürlich. Dazu liebe ich Bücher viel zu sehr. Am Kindle lese ich hauptsächlich die schnelle, leichte Literatur zwischendurch. Großteils kostenlose Klassiker, Amazon-Downloads, Aktionen, nicht unbedingt Schund, aber nichts, das ich mir unbedingt ins Bücherregal stellen muss.

Die Bücher, die kaufe ich mir nämlich immer noch. Ohne richtige Bücher kann ich trotzdem immer noch nicht. Aber ohne Kindle möchte ich glaube ich auch nicht mehr. Von daher…

Yeah 🙂

Kommentare sind geschlossen.