Fotoprojekte

Und dann starte ich jetzt auch noch endlich mein “Kleinneusiedl lebt!”-Fotoprojekt. Komischer Name zwar, vor allem bei den gewählten Motiven, aber der Reihe nach. Wie hier ausgeführt, sind wir ja Mitte 2013 nach Kleinneusiedl gezogen. Und obwohl der Ort nur knapp 800 Einwohner hat, gibt es doch unendlich viele Fotomotive. Finde ich zumindest. Alte, verfallene Keller, leerstehende Häuser, ein riesiger Fabrikgelände (die 1. österreichische Fahnenfabrik nämlich). Warum dann aber “Kleinneusiedl lebt!”. Weil es, wie ja schon in meinem Übersiedlungsbeitrag damals ausgeführt, eben dann doch kein sterbendes Dorf ist. Weil es lebt, weil es ein durchaus intaktes Dorfleben gibt, gleich drei mehr oder weniger professionell geführte Fußballvereine, einen Musikverein, einen Arzt, Greißler und vieles andere. Deswegen “Kleinneusiedl lebt!”.

Mehr dazu auf der projekteigenen Seite Kleinneusiedl lebt!