crank (2.0), Gansl & Theater oder Was für eine Woche…

war etwas ruhiger hier die letzten Tage… hatte aber auch Grund. Schließlich hat es mich, Mr. Grizzley, Mr. Niemalskrank, Mr. Unverwundbar, mal so richtig erwischt. Bronchitis. Fieber. Die unappetitlichen Details lass ich jetzt mal aussen vor… Wie auch immer, ab Sonntag hab ich brav das Bett gehütet, geschwitzt, gefühlte 700 Tabletten geschluckt, Filme & Serien geguckt (ich empfehle Rules of Engagement, nicht Weltklasse, aber fürs Krankenbett genau richtig), im Laufe der Tage 2 x Kekse und eine wunderbare Rindssuppe geliefert bekommen, Freitag abend durfte ich mir mit eloquentem und knackigem (und bevor jetzt Sprüche kommen, dass ist bitte Eigendefinition, ja?!) Besuch Helden von Morgen anschauen, bekam Kuchen und Clementinen (wie habe ich diesen Spitznamen gehasst, heute liebe ich sie…) und für öffentlich rechtlich war das durchaus sehr vergnüglich. Wobei Inas Kneipe auf NDR dann doch um einiges besser war. Ach und Budapest im Jänner klappt jetzt doch… 🙂

Samstag war ich dann auch soweit wieder auf dem Damm um mich zum Frühstück bei Vorfahren einladen zu lassen und der Nachmittag hat sich dann irgenwie so ergeben. Passiert mit I. aber eigentlich ja immer so. Die Hausaufgabenkontrolle wurde zuerst mal in Facebook-Fun (also für mich, für sie war das Thema ja eigentlich ernst) umgewandelt und ganz klar endet sowas dann beim Burger King mit zwei übervollen Tabletts. Das Kaninchen in Alice im Wunderland ist übrigens wirklich verrückt. Ach und sonntags wurde dann endlich die Taschenlampe überreicht (wenn auch aus Gründen etwas abrupt beendet), war ja auch wirklich schon an der Zeit…

Bevor ich krank wurde, war das vorletzte Wochenende durchaus witzig, Freitags war ich nämlich mit Y. im Theater – um genau zu sein, im Impro Theater ImBiss. Zwar ein trauriger Anlass, es war die letzte Aufführung (genaueres hier), aber es war lustig und die Gummibärliverkostung in der Pause und beim Heimfahren war… ablenkend. Samstag dann mit I. und ihrer Familie Ganslessen gewesen und hier mal eine uneingeschränkte Empfehlung fürs Gasthaus Huber in Schwadorf. Sensationell gutes Gansl. Also wirklich. So, und jetzt bin ich wieder am Damm und kann da kommen was will, krank mag ich so schnell nicht wieder werden…

UPDATE: die Gurkensandwiches kommen extra 🙂

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: off the record – begegnen wir der zeit wie sie uns sucht |off the record

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.