Hans & Grete suchen das Weite oder Wie man mich neidisch macht und dann wieder beruhigt…

Es war wohl vergangenes Jahr um diese Zeit, als ich beschlossen habe, im Sommer quer durch die schottischen Highlands zu wandern. Diesen Plan hab ich dann, wie ihr wisst, zu einem Drittel fallen gelassen. Ich war in den schottischen Highlands und das im Sommer, aber das mit dem wandern war mir dann doch zu… na und dann diese Mücken, die es dort geben soll… Aber grundsätzlich bin ich ja dem Wandern an und für sich nicht abgeneigt und nachdem ich voriges Jahr mit Binchen & Co. rund um den Lunzer See unterwegs war geht es heuer mit der gleichen Truppe nach Schladming (damit wäre nun euch Teil 1 meiner heurigen Urlaubsplanung angekündigt).

Was hat das alles jetzt aber mit Hans und Grete und meinem Neid zu tun – und bin ich wirklich nicht in der Lage, eine kürzere, logischere Einleitung zu verfassen? Nun, beantworten wir diese Frage von hinten nach vorne: Nein und Geduld, meine Freunde, Geduld.

Meinereiner hat, oder vielmehr hatte eine Nachbarin, die auch mal eine Arbeitskollegin war. Tut genaugenommen nichts zur Sache, dient nur etwas als Background (würde ich hier jetzt aber auch noch von unserem Versuch Schokopudding mit Schokolikör zu kreuzen erzählen, wäre das schon fast schon zuviel an Background). Besagte Ex-Nachbarin/Ex-Arbeitskollegin befindet sich seit 1. April auf einer Wandertour quer durch Österreich. Als Grete. Begleitet vom Hans. Mit 2 mächtigen Rucksäcken, einem Brimborium an Utensilien (wenn ich mir die Listen alleine anschaue, bin ich froh, von meiner Schottlandwanderung Abstand genommen zu haben) und einem Fotoapparat. Der dann solche Aufnahmen entstehen lässt…

Und da kommt jetzt der Neid ins Spiel. Weil wenn ich solche Bilder sehe, oder all die anderen hier geposteten, dann mag ich mir auch einfach einen Rucksack schnappen und quer durchs Land wandern… oder auch trampen, man muss ja nicht alle Strecken wirklich zu Fuss ergehen. Aber zum Glück für mich posten die beiden halt auch Bilder ihres Essens und die holen mich dann wieder ganz ganz schnell auf meinen Boden der Tatsachen zurück… ich bin für solche Erfahrungen dann doch nicht wirklich designt….

Weil mal ganz ehrlich: Käsebrote ohne Butter? Bärlauch-Suppe? Nönö, ohne mich. Da bleib ich dann doch lieber bei Mikrowelle und Herd. Ich meine, Gänseblümchen in der Suppe mögen ja durchaus gesund sein und romantische Gemüter finden das wahrscheinlich auch noch nett oder süß und möglicherweise handle ich mir jetzt auch einen gehörigen Rüffel von wem auch immer ein, aber in eine Suppe gehören Fritatten. Alternativ auch noch Griesnockerl oder Kaspressknödel. Und die Basis der Suppe haben Rindsknochen zu sein. Also wirklich wahr. Muss ja mal gesagt werden. Spass beiseite. Das Projekt von den beiden ist der Hammer. So ganz genau hab ich jetzt noch nicht mitbekommen, wie lange die das durchziehen wollen, aber allem Anschein nach ein paar Monate werden sie schon unterwegs sein. Aber ihr könnt das ja einfach selbst nachlesen und mitverfolgen… und mehr Bilder dieser Art genießen…

Hans & Grete suchen das Weite

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.