Ich bin dann mal weg… (Kennen Sie Karl?)

Endlich Urlaub. Ist ja auch wirklich schon eine gefühlte Ewigkeit her. Ich meine, gefühlte Ewigkeit? Ich weiß es jetzt gar nicht mehr, wann ich das letzte Mal länger als 3 Tage durchgehend frei hatte… Klar, Budapest und Hamburg im Februar, aber das waren jeweils verlängerte Wochenenden… zählt also nicht wirklich.

Und aus Gründen waren die letzten Wochen besonders zeitintensiv, ich will ja nicht raunzen, aber so 60-, 70-Stunden-Wochen haben sich fast schon zu vertraut angefühlt… Deshalb fast grenzenlose Freude (fast nur deshalb, weil Y. leider schon diese Woche ihre 2 Wochen Urlaub angetreten hat, wir also nur eine gemeinsame haben…), nächste Woche geht es ein paar Tage ins mittlere Burgenland (Kennen Sie eigentlich Karl?), die Gebrüder Schlimm möchten auch wieder mal ein bisserl Blödsinn lernen, die Wohnung ist mittlerweile zwar wirklich nahezu fertig, ein paar kleine Adaptierungsmaßnahmen sind aber auch noch zu machen und nach München gehts auch nen Tag.

Hier wie immer ein Haufen Konservenkost, ab und an sicherlich auch Frischware, aber vor allem die erste Woche möchte ich nahezu netzlos dahintreiben. Schließlich muss Urlaub ja auch wirklich Urlaub sein…

Der Tradition halber noch ein Song der rein gar nichts mit Text und Thema zu tun, aber grade sehr gut gefällt. Bis die Tage Hombres…

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.