Philosophie

ich hätte da mal eine rein rhetorische Frage. Rhetorisch deswegen, weil ich für mich die Antwort sowieso kenne, aber vielleicht seht ihr das ganze ja anders. Meine Antwort wirds zwar nicht ändern, aber wer weiß…

Folgende Problemstellung: Das Leben und was man davon will. Ich meine jetzt nicht beruflich, nicht privat, nicht beziehungstechnisch, sondern eher overall gesehen, alles zusammen. Und dieses Leben sollte doch irgendwie geplant sein. Man sollte, zumindest in Ansätzen, wissen, was man will, wen und wer man ist. Ich spreche jetzt nicht davon, einen bis ins letzte Detail ausgearbeiteten Plan zu haben, aber so ungefähre Grobstrukturen können doch nicht schaden, oder? Oder?

Klar oder? Schließlich könnte man ja auch einfach sein Leben leben. Sich nicht Gedanken darüber machen, was man will, sondern einfach tun, was man will. Nicht angestrengt auf der Suche nach jemanden rum rennen, sei das jetzt die grosse Liebe oder man selbst, sondern einfach man selbst sein, einfach darauf vertrauen, dass die besten Ding einem immer dann passieren, wenn man nicht damit rechnet.

Ihr ahnt es schon, ich bevorzuge zweitere Philosophie. Kritiker mögen behaupten, dass sei feige, denn wenn man nichts erwartet, kann man auch nicht enttäuscht werden, wenn man kein Ziel hat, wird man es nie erreichen, weil man doch nicht weiss, wo man hingehen soll. Und die Dinge, die einem wirklich wichtig sind, muss man sich verdienen, nicht einfach darauf hoffen, dass sie vom Himmel fallen.

Nein und ja. Wer behauptet, dass ich nichts erwarte? Nur enttäuscht bin ich selten. Und selbst wenn ich kein klares Ziel habe, der Weg ist doch sowieso wichtiger und ich gehe den Weg, manchmal sogar mit mehr Marschgepäck als notwendig, also von nicht verdienen kann keine Rede sein. Aber es ist nun mal eine Tatsache, dass mir die mir wichtigsten Menschen immer dann begegnet sind, wenn ich nicht damit gerechnet habe, wenn ich eigentlich gar keine Lust auf mir wichtige Menschen hatte. Genauso wie es eine Tatsache ist, dass die besten Entscheidungen in meinem Leben die waren, die ich einfach aus dem Bauch heraus gefällt habe, ohne lang nachzudenken. Schließlich leistet mein Bauch ja auch Tag für Tag um einiges mehr als mein Hirn, ist also weit mehr im Training und Übung.

Was ich mit all dem sagen will? Im Grunde genommen nur, dass ich gerade eben, in diesem Moment, mehr als zufrieden bin. Ob was noch besser laufen könnte? Davon bin ich überzeugt. Ob ich das hinkriegen werde? Woher soll ich das wissen…

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: offtherecord.at wird 5 | off the record

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.