Mein Fazit zur Canon G1X

Wie hier und hier (und hier) geschrieben, war Canon Austria so freundlich, mir vorletztes Wochenende die (noch nicht am Markt erhältliche) Canon G1X zur Verfügung zu stellen. Und wenn mich die letzten Tage keine Grippe ins Bett gezwungen hätte, wäre mein Fazit auch schon etwas früher on Air gegangen… Andererseits, so hatte ich Gelegenheit, mir ein paar Tage mehr Gedanken zu machen und den Beitrag auch nicht gleich im ersten Rausch der Euphorie zu schreiben.

Denn ganz ehrlich, die knallharten, technischen Fakten zur G1X könnt ihr woanders besser nachlesen. Ich bin Technik-Geek, nicht Techniker. Wie schwer, wie groß genau, das sind die Dinge, die interessieren mich nicht. Mich interessiert, wie ich mit der Kamera klarkomme, wie sie in der Hand liegt. Wie die Photos ausschauen. Wie sich die G1X bei Videos tut. Wie sie sich ganz allgemein handeln lässt.

Von daher, meine ganz persönliche Meinung. Und ich sag es vorneweg, auch mit dem fast  zweiwöchigen Abstand zum Test. Die Canon G1X ist ein sehr, sehr geniales Teil Technik. Ich bin und war schon immer Canon-Jünger, ich gebe es offen zu. Meine erste brauchbare Digitalkamera war eine Canon Powershot S80 (von der ich mich heute noch nicht trennen mag, zu sehr habe ich sie geliebt..). Irgendwann dann mal waren liebe Freunde so großzügig, mich zu meinem 30iger mit der Canon G9 zu beschenken. Meine Erweckungsphase, wenn man so will. Und vergangenen Herbst haben dann die wunderbarste Y. und ich ein bisschen Geld in die Hand genommen und in eine Canon EOS 550D investiert. Von daher, ich mag Canon und ich bin von den Kameras dieser Marke überzeugt. Aber warum auch nicht. Mich hat auch noch nie eine Canon-Kamera enttäuscht.

Aber jetzt endlich zur G1X.

Erstes Auspacken. Im Vergleich zur G9 ist sie größer, aber nicht so viel, dass sie unpraktisch geworden wäre. Schon die G9 war und ist keine Kompaktkamera, die in der Brusttasche transportiert werden konnte. Sogesehen macht das bisschen mehr Größe und Gewicht bei der G1X auch nichts aus. Durch die verarbeiteten Materialien greift sie sich sehr wertig an, sie liegt beim Fotografieren sauber in der Hand, sowohl meine Pranken als auch die zarten Hände von Y. hatten weder beim Fotografieren noch beim Filmen irgendwelche Probleme. Alle Knöpfe sind sauber erreichbar, Zoom, Auslöser, Blendeneinstellung, alles dort, wo man damit rechnen würde. Zumindest wenn man G9 bzw. 550D geschult ist.

Die einzelnen Modi der Kamera? Für mich eine kleine Umstellung, von der G9 war ich gewöhnt, im Automatik-Modus dann noch mal drunter zu wählen zwischen Sport, Nacht, Porträt, whatever. Wenn ich mit der G9 denn mal im Automatik-Modus fotografiert habe. Bei der G1X stellt man auf Automatik und die Kamera wählt dann selbst den passenden Modus. Praktisch, wenn man Sport fotografiert und dann zwischendurch aber auch mal ein schönes Panorama vor die Linse bekommt. Ansonsten natürlich für mich hauptsächlich der manuelle Modus interessant. Schließlich, und darauf bin ich durchaus stolz, mit der 550D fotografiere ich nur so. Ich bin durchaus gerne Herr über Blende und Verschlußzeit. Und außerdem Raw-Modus, eh schon wissen. Ab und an ein bisserl Nachbearbeitung haben meinen Photos noch nie geschadet…

Wobei, kann ich jetzt bei der G1X noch gar nicht sagen. Da die Kamera so noch gar nicht am Markt ist, haben all meine Programme zur  Bildbearbeitung, sei das jetzt ganz rudimentär in Picasa, oder aber durchaus auch wertiger in Photoshop die CR2-Dateien aus der G1X verweigert. Und passenden Codec konnte ich online (bis jetzt) auch keinen finden. Von daher, für meine im Raw-Modus fotografierten G1X-Bilder müsst ihr noch ein bisserl Geduld aufbringen, die schauen bisher leider nur so aus…

Die im Jpg-Format fotografierten dafür können sich nicht nur durchaus sehen lassen (zumindest für meine bescheidenen Photokünste), sie sind auch ganz sicher nicht mit der G9 vergleichbar. Hier muss ich schon eher die 550D als Vergleichsmaßstab heranziehen. Untertags, bei strahlendem Sonnenlicht, werden die Photos zwar leicht wunderbar, aber wirklich begeistert hat mich das Objektiv vor allem durch seine Lichtstärke bei nicht so tollen Lichtverhältnissen. Die meisten Photos vom Spielleut-Gschnas hier sind ohne Blitz bei schummriger Partybeleuchtung fotografiert.

 

Und auch im Videomodus ist die Lichtstärke beeindruckend. Untertags der Faschingsumzug in HD ist schon beeindruckend für letztendlich so ein kleines Stück Technik, aber auch hier wieder: Die Videos bei wirklich schummriger Beleuchtung des Abends sind unglaublich. Denn wir dürfen nicht vergessen. Wir reden hier von einer Kamera, die zwar vielleicht nicht in der Brusttasche Platz findet, aber auf jeden Fall in einer Jackentasche.

Eigenes Fenster

Würde ich mir die Canon G1X kaufen? Ganz klar. Ich bin zwar im Moment mit der G9 und der G1X mehr als zufriedenstellend ausgestattet, aber die G1X wäre, ausreichend gefüllte Geldbörse vorausgesetzt, sehr reizend. Nur wäre sie ob ihrer Qualitäten wahrscheinlich eher Ersatz für die 550D als für die G9. Denn das ihre Bilder eher in der Klasse einer Spiegelreflex spielen, ist klar.

Kommentare sind geschlossen.